Bild 1001 - 1010 (von 1412)

1963 übernahm BUAF die Flüge der Channel Air Bridge. Im Sommer 1964 fliegt BUAF täglich aus Lydd und sogar zweimal täglich aus Southend-on-Sea nach Basel-Mulhouse.

Wer in dieser Zeit den Flughafen besucht, wird sich sicher an die Rundflüge über die Stadt Basel errinnern, die von Taxair an schönen Wochenden angeboten wurden.

Das Internationale Komitee des Roten Kreuzes beauftragt die Balair kurzfristig, eine grössere Zahl von Flüchtlingen aus dem von Kongo-Rebellen besetzten Gebiet um Stanleyville auszufliegen.

Ob die Fokker Friendship ausgefallen oder das Passagieraufkommen auf dem Studentenflug nach Kopenhagen derart hoch ist, lässt sich nicht mehr eruieren.

Auch im Sommer 1964 finden jeden Mittwoch die beliebten Studentenflüge von und nach der dänischen Hauptstadt Kopenhagen statt, in diesem Jahr erstmals mit den Fokker F27 Friendship der norwegischen Braathens SAFE.

Mit ihren vor kurzem erworbenen DC-6 fliegt TMA seit einigen Wochen auch nach Basel-Mulhouse.

Im August 1964 dominieren Flugzeuge der beiden Homecarriers Globe Air und Balair, doch ein in dieser Zeit übliches Charterflugzeug aus England, eine DC-6B der British United Airways, darf nicht fehlen.

BEA British European Airways fliegt im Sommer 1964 jeweils samstags mit De Havilland DH.106 Comet 4B zwischen London-Heathrow und Basel-Mulhouse, heute sogar mit einer Maschine in den Farben der Olympic Airways.

Anstelle einer Airspeed AS.57 Ambassador setzt BKS Air Transport auf ihrem Flug von und nach Newcastle die Douglas DC-3 G-AMNV der Tyne Tees Airways ein.

Die neugegründete Südflug aus Stuttgart ist mit einer ihrer DC-7C zum ersten Mal in Basel-Mulhouse zu einen ad hoc-Flug eingetroffen.

D-ABAC

(N9498, VR-BCW, HB-SSA)

c/n: 45187

s/n: 831

Peter Frei 8.8.1964
Bild 1001 - 1010 (von 1412)