Bild 1 - 10 (von 222)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

easyJet Airline setzt auf den «britischen» Kursen immer wieder auch «Neos» ein, hier die den Airbus A320neo G-UZLA. Unsicher ist, ob easyJet Switzerland noch in diesem Jahr ihren ersten Airbus A320neo übernehmen kann.

Sämtliche der bereits rund 30 Airbus A320neo der easyJet Airline sind bisher in Grossbritannien eingetragen, so auch die meisten der bisher gelieferten Airbus A321.

Die im Grossbritannien eingetragenen Flugzeuge von easyJet Airline sind am EuroAirport fast nur noch auf Flügen von und nach den britischen Inseln oder Palma de Mallorca zu sehen.

Auch der Airbus A319 G-EZEN von easyJet Airline sollte eigentlich längst anderswo fliegen, doch hat ihn easyJet nach der Rückgabe an den Vermieter später nochmals zurückgeholt.

Flugzeugmangel auch bei easyJet. Die frühere HB-JZI ist als G-EZEN weiterhin ab Grossbritannien im Einsatz. Nach bereits erfolgter Rückgabe wurde sie nochmals eingemietet.

Obwohl easyJet Airline bereits gegen 30 Airbus A320neo und A321neo verfügt, sind sie noch recht selten am EuroAIrport zu sehen. Sie werden vorerst alle in der britischen Stammflotte eingesetzt.

Der im März 2018 an easyJet Airline gelieferte Airbus A320neo G-UZHE gehört zu den wenigen Maschinen, die zur besseren Erkennbarkeit mit der NEO-Sonder­bemalung versehen wurden.

Die Luftraumüberlastung über Europa macht es den Airlines nicht leicht. easyJet behält den eigentlich bereits nicht mehr zur Flotte zählenden Airbus A319 G-EZEH weiter in Betrieb.

Mit den orangen Teilen an der Verkleidung des Triebwerks ist die Minimal-Bemalung des Airbus A319 G-EZEH nochmals etwas provisorischer geworden.

Wie die Schwestermaschine G-EZPC trägt auch der Airbus A320 G-EZPD von easyJet einen grossen Werbesticker für den Autovermieter Europcar.

Bild 1 - 10 (von 222)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »