Bild 11 - 20 (von 52)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Die grüne «Halcyon Sky» ist bereit für den Rückflug nach London-Luton. Die britischen Touristen, mehrheitlich im Rentenalter, versuchen bereits, die besten Plätze zu ergattern.

Eine Maschine der BEA Channel Islands holt die britischen Ruderer nach ihrer erfolgreichen Regatta auf dem Rotsee wieder am Flughafen Basel-Mulhouse ab und fliegt sie nach London zurück.

Auch die D-ACIS hatte noch die schöne Bemalung der Calair erhalten. Sie wartet nach dem Konkurs der Calair auf eine weitere Nutzung.

D-ACIS

c/n: 18242

s/n: 248

Robert Trächslin  1972-05

Aus Nairobi kommend, musste die Super VC-10 der BOAC wegen Nebels in Zürich ausweichen. Planmässig geht es nach einer Stunde weiter nach London-Heathrow.

Regionalverkehr der ersten Stunde: Im Auftrag der Swissair fliegt Balair mit ihren vier «Friendship» auch ab Basel-Mulhouse nach Zürich, Genf und Frankfurt.

Nach einen Gerichtsentscheid auf Antrag der Air Commerz, die ebenfalls ein grosses «C» auf dem Heck ihrer Maschinen trägt, musste die Calair ihre Heckbemalung neu gestalten.

D-ACIR

c/n: 18240

s/n: 246

Robert Trächslin  1971-07

Die «One-Eleven» der Phoenix Airways ist in ihrer ersten Saison hauptsächlich für das Reisebüro Imholz und auf Gastarbeiterflügen nach Spanien unterwegs.

Vermutlich waren die D-ACIQ und die D-ACIP die einzigen von Calair eingesetzten Maschinen. Sie flogen zwischen Februar und September 1971 mehrmals nach Frankfurt und kehrten von dort wieder zurück.

D-ACIQ

(N8709E)

c/n: 18163

s/n: 241

Robert Trächslin 3.4.1971

Bereits vorbereitet für ihren neuen Betreiber Catair hat die altehrwürdige HB-ICX am Silvesternachmittag 1970 nochmals den Weg nach Basel-Mulhouse gefunden.

Frisch gewaschen präsentiert sich die Canadair CL-44-O der Transmeridian Air Cargo nach der Wartung auf dem Tarmac vor der Werft von Jet Aviation und Balair.

Bild 11 - 20 (von 52)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »