Bild 1 - 10 (von 62)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Auf der Verbindung mit Frankfurt am Main setzt Lufthansa mit der D-AINI anstelle eines Bombardier CRJ 900 ausnahmsweise einen Airbus A320neo der Stammflotte ein.

Verglichen mit einem Airbus A320 bisheriger Version, startet der Airbus A320neo der Lufthansa deutlich leiser, hier zum Rückflug nach Frankfurt am Main.

Der Airbus A319 D-AIBH der Lufthansa trägt über dem hinteren Rumpfbereich bereits die Antennen für die Satelliten­kommunikation, Voraussetzung zum ungehinderten Internet­empfang auch an den entlegensten Stellen der Reise.

Als zurzeit einziger Airbus A319 in der Flotte der Lufthansa trägt die D-AILF die Bemalung der Star Alliance.

Auf der Verbindung mit Frankfurt am Main setzt die Lufthansa seit einigen Wochen vermehrt Airbus A319 ein, oft auf dem fast durchgehend gut gebuchten Nachmittagsflug.

Der Nachmittagsflug LH 2398 aus München wird ausnahmsweise nicht mit einem Bombardier CRJ 900 der CityLine, sondern mit dem Airbus A319 D-AIBE «Schönefeld» aus der Stammflotte bedient.

Lufthansa ändert wieder einmal die Titel ihrer Regionalflotte. Bei den schon bisher mit dem Lufthansa-Heck fliegenden Bombardier CRJ 900 D-ACKL wurde der Zusatz «Regional» entfernt.

Als einer der wenigen Airbus A319 der Lufthansa trägt die D-AILF die Bemalung der Star Alliance. Lufthansa war 1997 eines der Gründungs­mitglieder der Star Alliance, welcher im Sommer 2017 28 Airlines angehören.

Sommerferienzeit ist bei Lufthansa auf den Flügen nach dem EuroAirport oft auch Airbus-Zeit! Auf dem Nachmittagkurs aus Frankfurt landet der Airbus A319 D-AILF in den Farben der Star Alliance.

Auf dem Nachmittagsflug von und nach Frankfurt setzt Lufthansa setzt im Sommer 2017 oft Airbus A319 ein. Eben aufgesetzt hat die D-AILF in den Farben der Star Alliance.

Bild 1 - 10 (von 62)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »