Unfall am 23.07.2020 mit der Piper PA-28RT-201T Turbo Arrow HB-PNP

24.07.2020   

Die Piper Turbo Arrow HB-PNP machte am Nachmittag des 23. Juli 2020 nach einem Brandausbruch in der Kabine eine Notlandung auf der Hauptpiste des EuroAirports und kam anschliessend von der Piste ab. Der Flugverkehr wurde während der Bergung vollständig eingestellt, drei Personen wurden hospitalisiert, der Besitzer des Flugzeugs verstarb leider kurz danach.

Gemäss Angaben des Flughafens ereignete sich der Unfall um 15.43 Uhr. Die Piper hatte eine Notlandung ausgeführt und war neben der Piste 15/33 zum Stillstand gekommen. Beide Pisten des EuroAirports wurden um 15.58 Uhr geschlossen, die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Die Querpiste 08/26 wurde um 17.36 Uhr wieder geöffnet, die Hauptpiste um 19.45 Uhr. An Bord der Piper befanden sich drei Personen, die ins Spital gebracht wurden. Die Untersuchung wird von der Brigade de Gendarmerie des Transports Aériens de Bâle-Mulhouse in Zusammenarbeit mit der Cellule d’identification criminelle des Verbands der Gendarmerie des Departements Haut-Rhin geleitet.

Dank der raschen Wiederöffnung der Querpiste (08/26) und des Engagements der Mitarbeitenden des EuroAirport kam es nur zu wenigen Umleitungen und Annullationen, und auch die Verspätungen hielten sich in Grenzen. Zwei Flüge von Wizz Air und ein Flug von easyJet wurden nach Genf, ein Flug von easyJet nach Zürich umgeleitet. Der Lufthansa-Kurs aus München wurde gestrichen. Das derzeitige Verkehrsaufkommen ist infolge der Corona-Krise für einen Sommermonat vergleichsweise gering.

Beim Unfallflugzeug handelt es sich um die 1981 gebaute Piper PA-28RT-201T Turbo Arrow HB-PNP, welche auf die «Haltergemeinschaft HB-PNP» aus Muttenz eingetragen ist. Die Turbo Arrow ist eine Weiterentwicklung der viersitzigen Piper Arrow mit einem turbogeladenen Sechszylinder-Boxermotor Continental TSIO-360-FB mit 200 PS und Einziehfahrwerk.