Bild 11 - 20 (von 65)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Der Embraer F-HBXN ist oft am EuroAirport zu sehen, auch heute wieder auf einem Kurs der Air France von und nach Paris-Charles de Gaulle.

Nebel in Zürich führt erstmals einen Embraer 170 der British Airways CityFlyer auf den EuroAirport. Die G-LCYE musste auf dem Weg von London-City nach Zürich nach unserem Flughafen ausweichen.

Im Auftrag der Air France verbindet HOP! den EuroAirport bis viermal täglich mit dem Hub am Flughafen Paris-Charles de Gaulle.

Air France KLM und HOP! beförderten 2015 am EuroAirport nach easyJet die zweithöchste Anzahl Passagiere, dank deutlich steigenden Zahlen nach Amsterdam, bei weiterhin sinkendem Aufkommen nach Paris.

Täglich «übernachtet» ein Embraer 170 der HOP! am EuroAirport, zuständig für den jeweils ersten und letzten Flug des Tages von und nach Paris-Charles de Gaulle.

Auf ihren vier Flügen zwischen dem EuroAirport und Paris-Charles de Gaulle setzt HOP! nun fast nur noch Embraer 170 ein, weiterhin im Auftrag und mit Flugnummern von Air France.

Paris-Orly wird von «HOP! for Air France» nur noch dreimal pro Tag bedient, doch werden die vier Rotationen nach Paris-Charles de Gaulle beibehalten und ausschliesslich mit Embraer 170 geflogen.

Auch HOP! parkt jeweils eine ihrer Maschinen nachts am EuroAirport, hier die von und nach Paris-Charles de Gaulle eingesetzte Embraer 170 F-HBXC.

HOP! erklärte im April 2015 an einer gross angelegten Medien­veranstaltung, dass sie am EuroAirport keine zusätzlichen Flüge aufnehmen werde, und dass kein Budget für Deutschland und die Schweiz vorhanden sei.

Die im Juni 2004 gelieferte Embraer 170 F-HBXO stammt aus Beständen der Alitalia Express. Nach grösseren Checks wird er seit April 2012 durch Régional betrieben, anfänglich in den Farben der Air France, nun in denen der HOP!

Bild 11 - 20 (von 65)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »