Der zweite Prototyp der späteren Dornier Do 27, heute in Spanien bezeichnet als CASA C-125 P2C und in Deutschland als Dornier Do 25 P2C (C für Continental-Triebwerk), wurde durch die Oficinas Tecnicas Dornier (OTEDO) unter der militärischen Designation XL-9 entwickelt. Wie der erste Prototyp war diese Maschine zuerst mit einem spanischen Motor ausgerüstet, wurde aber auf den stärkeren Continental-Motor umgerüstet und startete damit erstmals am 8. April 1955. Nachdem Deutschland die Lufthoheit nun zurückerhalten hat, wird die Dornier Do 25-P2 EC-AKY nach Deutschland überflogen. Sie wird dort das Kennzeichen D-EBUC erhalten und vorwiegend für Demo­flüge eingesetzt werden. Über den Verbleib des Prototyps ist nach 1956 nichts bekannt, doch die Do 27 ging mit einigen Änderung bald in den Serienbau.