Bild 110 - 119 (von 119)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Imperial Airways setzt auf dem dreimal wöchentlich geführten Kurs von London-Croydon via Basel-Sternenfeld nach Zürich-Dübendorf Maschinen vom Typ Handley Page W.10 ein.

Die Luftaufnahme vom Sommer 1927 zeigt ein beachtliches Vorfeld. Grösste Maschine ist die auf dem Kurs von und nach London eingesetzte Handley Page W.10 G-EBMR der Imperial Airways.

Luftaufnahme Flughafen Basel-Sternenfeld

Handley Page W.10 (H.P.30)

G-EBMR

c/n: W.10/2

Sammlung Marcus Straub 7.6.1927

Mit den ersten grösseren Passagierflugzeugen steigen auch die Komfortansprüche. Das Sternenfeld hat «Einsteigeperrons» erhalten, weiter im Norden als «Flugsteige» bezeichnet.

Im Frühjahr 1924 nimmt Imperial Airways regelmässige Flüge ab London-Croydon über Paris-Le Bourget nach Basel und Zürich auf.

Bereits ein Fossil der Aviatikgeschichte, aber von 1924 bis 1931 unterwegs in ganz Europa: Die Piloten der Imperial Airways arbeiten in der ungedeckten Kanzel auf der Flugzeugnase.

1924 verfügt der Flugplatz Basel-Sternenfeld bereits über Luftverbindungen nach London, Paris, Brüssel, Amsterdam und Zürich.

Die 1923 gegründete Sabena fliegt im Herbst 1924 mit Handley Page W.8b von Amsterdam via Rotterdam und Brüssel nach Basel und Bern.

Schon kurz nach der Eröffnung am 1. April 1924 sind die Sabena-Linienflüge von Rotterdam via Brüssel nach Strassburg verlängert worden nach Basel, aufs Birsfelder Sternenfeld.

Diese Handley Page O/10 wurde als Bomber für den ersten Weltkrieg gebaut. Da nicht mehr benötigt, wurde sie vom Hersteller Handley Page für Passagierflüge umgebaut. Am 16. August 1923 eröffnete sie als G-EATH die Linie von London via Paris und Basel nach Zürich.

Bereits am 16. August 1923, noch durch die Handley Page Transport Ltd, erfolgt der erste Flug ab London-Croydon nach dem Birsfelder Sternenfeld.

Bild 110 - 119 (von 119)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »