Bild 111 - 120 (von 9543)

Neben der Lockheed «Super Connie» HB-RSC gehört diese Douglas DC-3 zur Flotte der SCFA Super Constellation Flyers Association. Nach dem Ausstieg von Breitling als Sponsor trägt sie neu Aero Passion-Titel.

Die noch vor dem Zweiten Weltkrieg gebaute Douglas DC-3 HB-IRJ war nie in militärischen Diensten. Typisch für diese zivile Version ist die Kabinentür auf der rechten Rumpfseite.

Der Bombardier Challenger 605 N1088 der FMC Corporation kommt tatsächlich direkt von seinem Heimatflughafen Philadelphia, PA am EuroAirport an.

Fast wie neu aus der Fabrik sieht die Douglas DC-3 N431HM von Hugo Mathys aus. Nicht nur aussen, sondern auch in der Kabine ist die Maschine ein wahres Bijou.

Erstmals ist die frühere HB-ISC der Classic Air und Ju-Air mit ihrer neuen US-amerikanischen Registration N431HM am EuroAirport zu sehen.

Bug an Bug, oder Nase an Nase; so stehen die beiden schönen in der Schweiz beheimateten Douglas DC-3 auf dem Tarmac des EuroAIrport.

Das Cockpit der Douglas DC-3 N431HM von Hugo Mathys zeigt sich in einem tadellosen Zustand, fast schon modern anmutend.

Wer hat schon eine schönere und elegantere Kabine einer DC-3 gesehen als diejenige der N431HM von Hugo Mathys?

Während Laudamotion in Zürich ihre geplanten Flüge nicht aufgenommen hat, werden ab dem EuroAirport teilweise sogar zweimal täglich Kurse von und nach Palma de Mallorca durchgeführt.

Nach dem Einstieg von easyJet als Konkurrent auf der Strecke von und nach Wien setzt Austrian Airlines nun fast nur noch Jets ein, hier den Embraer 195 OE-LWH.

Bild 111 - 120 (von 9543)