Bild 1001 - 1010 (von 1158)

Auf dem Tarmac des Flughafens wartet die nun einzige Britannia der ASA African Safari Airways auf ihren nächsten Einsatz.

Anfangs Dezember 1971 eröffnet ASA African Safari Airways am Flughafen Basel-Mulhouse eine zweite Basis. Die Bristol Britannia 300 mit der Registration 5Y-ANS bleibt allerdings in London-Gatwick stationiert.

Wegen Nebels in Zürich verlegt Air Spain ihre Gastarbeiterflüge nach La Coruña, Santiago de Compostela, Madrid und Valencia für fast eine Woche nach Basel-Mulhouse.

Die Stampe SV-4C F-BFCF ist eine von rund 1000 Einheiten, die für die belgische und französiche Luftwaffe gebaut wurden. Nach der Ausmusterung bei der Armée de l'Air gelangte sie in privaten Besitz.

Der aus Zürich umgeleitete Frachtflug BE 2180 der BEA British European Airways bleibt wegen eines technischen Problems für einen Tag auf dem Werftgelände der Balair geparkt.

Während einer mehr als fünf Tage dauernden Nebelperiode in Mitteleuropa fliegt die Convair CV-990 Coronado HB-ICG der Swissair statt ab Zürich täglich ab Basel-Mulhouse nach London-Heathrow.

Neu fliegt das Zebra nicht mehr ab Zürich, sondern ab Basel-Mulhouse nach Ostafrika.

Nur selten ist diese Bristol Britannia 300 der ASA in Basel-Mulhouse zu sehen. Sie fliegt meistens ab Grossbritannien und bietet nicht den gehobeneren Kabinenstandard wie die in Basel-Mulhouse stationierte 5Y-ALT.

Seit Anfang Dezember 1971 fliegt die kleine französische TAR Transports Aériens Réunis jeden Werktag einen Zeitungsflug ab Paris-Le Bourget nach Bâle-Mulhouse.

Auf einem Charterflug von Kassel nach Lissabon kann Aviaction wegen des schlechten Wetters keinen «Fuelstop» in Lyon einlegten und verlegt diesen kurzerhand nach Basel-Mulhouse.

Bild 1001 - 1010 (von 1158)