Bild 1 - 10 (von 23)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

Soeben ist die Shorts L.17 Syrinx G-ACJK der Imperial Airways gelandet und rollt nun, rund 20 Minuten vor dem Swissair-Kurs aus London-Croydon vor das Abfertigungsgebäude des Flugplatzes auf dem Sternenfeld.

Imperial Airways setzt nur zwei dieser Shorts L.17 ein. 1935 bedienen sie oft die Strecke ab London-Croydon via Basel-Sternenfeld nach Zürich-Dübendorf.

Vor dem Rücklfug nach London-Croydon wird die Shorts L.17 Syrinx auf dem Sternenfeld nochmals aufgetankt, aus dem vorne sichbaren, wohl ersten, Vorfeld-Tankwagen von SHELL.

Vor einer grösseren Gruppe von Zuschauern macht sich die Shorts L.17 Syrinx der Imperial Airways auf den Weg zum Startpunkt auf der Graspiste auf dem Sternenfeld.

Im Unterschied zur Swissair fliegt Imperial Airways weiterhin mit ihren altertümlichen Doppeldeckern der Typen Handley Page H.P.42 und Shorts L.17 zwischen London-Croydon, Basel-Sternenfeld und Zürich-Dübendorf.

Auch die De Havilland D.H.86, bei Imperial Airways nach der ersten Maschine «Diana Class» genannt, tragen individuelle Namen; die G-AEAP heisst «Demeter» .

Nur während der Sommersaison 1934 setzt Imperial Airways zwischen London-Croydon, Paris, dem Sternenfeld und Zürich-Dübendorf an Wochenden jeweils die beiden Short L.17 Scylla ein.

Die beiden Short L.17 der Imperial Airways, genannt Scylla und Syrinx, werden in der Saison 1934 auch auf der Strecke von London via Paris und Basel nach Zürich eingesetzt.

Nach der Landung auf dem Sternenfeld rollt das grösste Passagierflugzeug der Welt zum Abfertigungsgebäude.

Die «Heracles» ist ein Ungetüm seltenster Prägung. Sie fliegt nur 160 km in der Stunde, dies jedoch mit fast 40 Passagieren und gutem Komfort.

Bild 1 - 10 (von 23)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »