Bild 15197 - 15206 (von 16691)

Bei Swissair fliegen 1968 noch die letzten «Metropolitan», doch mit SATA hat eine neue Schweizer Airline die modernisierte Convair 640 mit Rolls Royce Dart-Triebwerken eingeführt.

Convair Liner Parade (Swissair)

Convair CV-440 Metropolitan

HB-IMK

(CF-GLD)

c/n: 364

Fredi Zahler 7.8.1968

Im Auftrag der International Air ist BUA British United Airways mit der Bristol Britannia G-APNB von London-Gatwick nach Laurenço Marques, dem jetzigen Maputo (Mozambique) unterwegs.

Heidi Hügin, Heidi Benett und Marcel Tschudin von der Balair haben heute Dienst und posieren vor einer DC-4 der Invicta Airways.

In ihrer letzten Sommersaison geben die altgedienten DC-4 der Air Ferry nochmals richtig 'Vollgas'. Sie haben dazu sogar eine modernisierte Bemalung erhalten.

Mehrmals täglich fliegen die DC-4 und DC-6B der Air Ferry auch im Sommer 1968 zwischen Grossbritannien und dem Basel-Mulhouse hin und her, so wie heute die frühere HB-ILC der Balair.

Obwohl Invicta auch andere DC-4 einsetzt, sieht man auf den fast täglichen Flügen ab Manston nach Basel-Mulhouse mehrheitlich die G-ASPM und G-ASPN.

Auch Paris-Orly wird im Auftrag der Swissair mit den Fokker F27 der Balair bedient. Die HB-AAX landet als Swissair-Kurs SR 743 auf der Piste 34.

Vor dem Barackendorf des Flugplatz «Blotze» wartet die Douglas DC-6B HB-IBZ der Balair auf ihre Passagiere, die ihre Sommerferien im Süden verbringen wollen.

HB-IBZ

(9T-TLB)

c/n: 44089

s/n: 422

Peter F. Peyer  1968-08

Balair startet im Frühjahr 1968 mit einer von Swissair gemieteten «Coronado» ins Jet-Zeitalter. Ab Basel-Mulhouse fliegt der Vierstrahler nach London-Gatwick und Palma de Mallorca.

Während der Sommermonate 1968 bietet Sterling Airways jeden Mittwoch eine Charterverbindung zwischen Kopenhagen und Basel-Mulhouse.

Bild 15197 - 15206 (von 16691)