Bild 29 - 38 (von 93)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »

In der Sommersaison 1932 fliegt Imperial Airways zwei- bis dreimal wöchentlich ab London-Croydon via Sternenfeld nach Dübendorf.

Da Fahrwerke mit mehreren Rädern noch nicht üblich sind, müssen riesige Räder die rund 13 Tonnen Gewicht der Maschine tragen.

Mit der Landung des grössten Flugzeugs der Welt, der «Heracles», ist Basel zum wichtigen Knotenpunkt im rasch wachsenden internationalen Luftverkehr geworden.

Durch gewaltige Metallstreben sind die beiden Flügel des Doppeldeckers flexibel miteinander verbunden.

Eine grosse Zahl Zuschauer verfolgt in der Gartenwirtschaft auf dem Flughafen Sternenfeld das Betanken und Bereitstellen der «Heracles».

Gut erkennbar ist sind die beiden Kabinen vor und hinter dem Flügel sowie das durch einen Korridor mit Tür abgegrenzte Cockpit.

Die «Heracles» wird zum Rückflug vorbereitet, umringt von den Passagieren und wohl auch von interessierten Zaungästen.

Normalerweise auf den Linienflügen ab Dübendorf über München nach Wien im Einsatz, zeigt sich «Der Rote Hund» - geflogen von Walter Mittelholzer - für einmal auch auf dem Sternenfeld.

Ab Juni 1932 befliegt die Ostschweizer Aero-Gesellschaft die erste Nachtpost- Linie der Schweiz, von St.Gallen via Zürich nach Basel.

Ostschweizer Aero-Gesellschaft St.Gallen (General Aviation)

misc. / diverse Klemm L-26 St V

CH-284

c/n: 310

Arnold von Rohr  1932-06

Postverlad auf dem Flugplatz Sternenfeld in eine Fokker F.VIIb/3m der Swissair, mit Pöstler Werner Ernst Soltermann und Flugplatz-Posthalter Möschlin.

Bild 29 - 38 (von 93)
« ‹1000 ‹100 ‹10 ›10 ›100 ›1000 »